Home
News
Tagebuch
Bilder
Gaestebuch
Statistiken
Wissen
Tagebuch
 
 
Monat 7
 
 
  7. Monat (korrigiert 4. Monat)
17.10.-16.11.

Es geht voran mit unseren Süßen! Das wichtigste zuerst: Eines Abends haben sie einfach ihre 22/23 Uhr-Mahlzeit ausfallen lassen und haben einfach weitergeratzt!! Anfangs dachten wir noch, das wäre eine Eintagsfliege, aber bis heute halten sie das wacker durch. Eigentlich würde es ja mehr Sinn machen, diese Mahlzeit noch mitzunehmen und dann die Nacht durchzuschlafen, aber nun ja… Bisher hatten wir keine geregelten Schlafzeiten und somit auch keine Ruhephasen für uns. Nun eröffnen sich uns ganz neue Horizonte!! Da die Kinder meist so gegen 3.00 Uhr wieder Hunger anmelden, haben wir den GANZEN ABEND für uns (vorausgesetzt, es meckert keiner zwischendurch, was allerdings öfter mal vorkommt). Wir genießen unsere neue Freiheit im Kino oder bei Freunden, allerdings nie gemeinsam, weil ja doch immer einer da sein muss. Frank hat zum Geburtstag Gutscheine fürs Kino mit seiner Frau inklusive Babysitter-Service bekommen, aber bisher haben wir uns noch nicht getraut, diese einzulösen und beide gleichzeitig wegzugehen. Na aber auch das werden wir sicher bald wagen.
Nach wie vor sind beide Kinder sehr lebhaft, sie hampeln viel herum, schlagen mit den Beinen auf die Unterlage und haben es auch schon mal zu einer halben Drehung auf der Wickelkommode gebracht. Da muss man echt aufpassen, dass sie nicht runterpurzeln. Dieses exzessive „Beineschlagen“ führte übrigens dazu, dass wir uns früher als geplant dazu entschließen, ein zweites Bett anzuschaffen, denn so kommen sich die Racker ständig ins Gehege und das Bummern weckt den gerade Eingeschlafenen oft wieder auf und keiner findet letztendlich Ruhe. Für unsere Puppenstube bedeutet das 2. Bett: noch enger, noch kramiger -> eigentlich ein unhaltbarer Zustand. Ergo: Wohnungssuche intensivieren!
Ernährungstechnisch geht es auch stetig voran; jetzt gibt’s zum Mittag regelmäßig Gemüsebrei, vorerst halbe Portionen ergänzt durch Milch. Abends wird Milchbrei verfeinert mit Birne serviert, was die Schleckermäuler sehr mögen.
Beim Kinderarzt holen wir uns die erste von 5 Synagisspritzen ab, auch bekannt unter dem Namen RSV-Prophylaxe-Impfung. Diese soll vor bestimmten Viren schützen, die besonders gern die Atemwege von Frühgeborenen in den Wintermonaten „befallen“. 5x im Laufe des Winters werden Ole und Jasper nun gepiekt werden, aber da sind sie ja alte Hasen und nehmen es hoffentlich leicht.
Überhaupt werden sie langsam erwachsen :-). Sie lachen jetzt ganz bewusst und reagieren direkt auf Mimik und Gestik ihres Gegenübers. Das ist so schön! Da können sie den ganzen Tag nerven und quengeln, wenn sie einen dann doch irgendwann anlächeln, ist das so gut wie vergessen. Schon x-mal von anderen Eltern gehört, theoretisch verstanden und erst jetzt wirklich realisiert.
Ich lasse mir für die Jungs Physiotherapie verschreiben, da ich denke, dass ihre Kopfkontrolle etwas trainiert werden sollte. Der Arzt meint zwar, dass sie für ihre Verhältnisse alles gut machen, übergibt mir aber dann ein Rezept über 6x Bobath-Therapie.

 
 
 
Email   Danksagung   Startseite